Neuigkeiten

KLiNGEL Gruppe sponsert „Jugend gründet“

 

 

 

Konrad Schroeter und Max Weber, flankiert von Jutta Reule

 

Als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb fördert die KLiNGEL Gruppe traditionell den kreativen Nachwuchs der Textilbranche. Mit dem Sonderpreis „Innovation in Textil“ hat das Unternehmen zum zweiten Mal in Folge den Wettbewerb „Jugend gründet“ gesponsert und eine Einkaufsreise als Preis für das beste Geschäftsmodell verliehen. Klare Sieger des Wettbewerbs waren Konrad Schroeter und Max Weber, Schüler der GSG Sangerhausen in Sachsen-Anhalt. Sie konnten mit der Geschäftsidee „Smart Shoe“ überzeugen. Dabei handelt es sich um eine Dienstleistung für den Umbau von Schuhen zu smarten Schuhen.

Die Siegerehrung fand beim Hauptsponsor Porsche in Stuttgart statt. Stellvertretend für die KLiNGEL Gruppe überreichte Jutta Reule, Einkaufsleiterin, den Sonderpreis an die Gewinner.

Mit „Smart Shoe“ möchten Konrad Schroeter und Max Weber den Schuhmarkt innovativ erneuern. Ihre Geschäftsidee ist durch eine App steuerbare Funktionen, wie Temperaturregelung, verstellbare Sohlenhärte, Schrittzähler und Massagefunktion in die Schuhe zu integrieren. Die Ladefunktion soll über eine Solarstrom-Ladestation erfolgen. Durch Recycling bereits verwendeter Ressourcen wollen sie zudem ein Zeichen setzen, unseren Planeten zu schonen ohne dabei auf Innovationen zu verzichten. In dieser kreativen Idee sahen die Juroren der KLiNGEL Gruppe alle Kriterien für eine Preisvergabe erfüllt: innovativ, zukunftsweisend, realisierbar, erfolgsversprechend und umsatzbringend.

Mit dem Sonderpreis 2019 lädt die KLiNGEL Gruppe die beiden Schüler aus Sachsen-Anhalt ein, das Einkaufsteam Schuhe zwei Tage lang zu einem Lieferanten zu begleiten und als besonderes Highlight ihre individuellen Schuhe mit eigenem Material gestalten und produzieren zu lassen. „Die Wahl für unseren Sonderpreis ist auf Konrad Schroeter und Max Weber gefallen, weil sie eine tolle, innovative Idee vorgestellt und einen gut formulierten, überzeugenden Businessplan entwickelt haben“, erklärte Jutta Reule, die Einkaufsleiterin bei der KLiNGEL Gruppe, in ihrer Laudatio zur Sonderpreisübergabe im Rahmen der feierlichen Siegerehrung.

„Jugend gründet“ ist ein bundesweiter Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Beim jährlich stattfindenden Wettstreit um die beste Gründer-Idee entwickeln Schülerinnen, Schüler und Auszubildende in zwei Phasen, der Ideenfindungs- und der Planspielphase, einen Geschäftsentwurf, der schließlich in einen Businessplan überführt und einer Jury präsentiert wird. Die gesamtbesten Teams aus beiden Wettbewerbsphasen werden abschließend zum Bundesfinale eingeladen, wo das Siegerteam ermittelt wird.

Intelligente Datennutzung

KLiNGEL Gruppe stellt Kundenbedürfnisse beim Marketing in den Mittelpunkt
Im Frühling und Sommer haben Hochzeiten Hochsaison, also wird Festtagsmode rechtzeitig verstärkt geordert und beworben – dieser produktorientierte Vermarktungsansatz weicht bei der KLiNGEL Gruppe jetzt einer kundenorientierten Herangehensweise. Sucht heute eine Kundin im Herbst online nach einem eleganten Kleid für die Brautmutter, werden ihr daraufhin über verschiedene Kanäle gezielt passende Angebote gezeigt. Egal, ob Hochzeitssaison ist oder nicht. Ermöglicht wird diese bedürfnisorientierte Ansprache von Kunden durch einen neuen digitalen Ansatz im Kampagnen-Management.

Relevante, persönliche Ansprache
Die neue Kommunikationsstrategie der KLiNGEL Gruppe fokussiert nicht mehr isoliert auf Online-Produktmarketing, sondern setzt auf integrierte Kampagnen über Print, Online und digitale Kanäle und kombiniert diese mit Marketingaktivitäten im Digitalbereich. Durch einen intelligenten Umgang mit Kundendaten können Zielgruppen persönlich angesprochen und ihnen relevante Produkte über unterschiedliche Touchpoints angeboten werden – beispielsweise über digitales Advertising auf Nachrichtenplattformen oder Erinnerungsmails bei vergessenen Warenkörben.

Führende CRM-Technologie
Die technische Basis für die Optimierung der Kundenkommunikation bilden Kampagnen Management Tools der weltweit führenden CRM Plattform Salesforce sowie Google-Technologien für den Einkauf von Online-Werbeflächen, mit deren Hilfe beispielsweise Kunden, die einen Onlineshop der KLiNGEL Gruppe besucht, aber nicht gekauft haben, im Nachgang gezielt angesprochen werden können. „Für die Kunden ist eine solche Ansprache viel relevanter als ungenau geschaltete Online-Anzeigen, und wir vermeiden Streuverluste“, fasst Dr. Jan Wind, Vice President AdTech, CRM & Personalisierung bei der KLiNGEL Gruppe, die Vorteile zusammen. „Dadurch, dass wir die Kundenerfahrungen viel präziser erfassen, können wir unser Angebot zudem noch besser auf die Nachfrage im Markt abstimmen. Davon profitieren beide Seiten.“

Langzeitpersonalisierung im Fokus
Für das neue digitale Kampagnenmanagement ist bei der Berliner Tochtergesellschaft der KLiNGEL Gruppe K – New Media künftig ein 20-köpfiges Spezialistenteam verantwortlich. „Aktuell befinden wir uns mit dem Onboarding der Konzernmarken in den letzten Zügen. Zudem treiben wir bereits die Entwicklung und die Optimierung automatisierter Ansprachestrecken voran. Wir sind also noch in der Aufbauphase“, beschreibt Mathias Wolff, Geschäftsführer bei K – New Media die Aufgaben seines Teams. „Nach deren Abschluss werden wir umfangreiche Multi-Channel-Kundensegmentkampagnen betreuen und möglichst viele Marketingaktivitäten sinnvoll miteinander verknüpfen. Unser Ziel ist die Langzeitpersonalisierung, um auch Veränderungen in der Entwicklung von Kundenbedürfnissen im Blick zu behalten.“

„Wir haben früh erkannt, dass die Verknüpfung aller Kanäle für eine personalisierte Kundenansprache hohe Relevanz besitzt“, so Oliver Lenz, Mitglied der Geschäftsleitung der KLiNGEL Gruppe. „Mit Salesforce haben wir einen weiteren Baustein in unserem Technologistack hinzugenommen, um dies effektiver und effizienter gestalten zu können. Aber die Reise geht weiter…“

KLiNGEL Gruppe baut Best-Ager-Marke weiter aus

Schuhkollektion

Schuhkollektion

Schuhkollektion

 

MONA erhält eigene Schuhkollektion                                                                

Genau ein Jahr nach der Erweiterung des Sortiments von MONA um eine Taschenkollektion ergänzt die Pforzheimer KLiNGEL Gruppe seine Traditionsmarke für hochwertige Damenmode um eine eigene Schuhkollektion. Damit führt die KLiNGEL Gruppe die Entwicklung von MONA zu einem selbstständigen Fashionbrand konsequent fort. MONA-Schuhe gehen zum Start der Herbst-Winter-Saison 2019 in den offiziellen Verkauf, für ausgewählte Kundinnen sind die Modelle im Zuge einer Testphase aber bereits jetzt erhältlich. „Von der Resonanz und dem positiven Feedback unserer Testkundinnen sind wir überwältigt“, kommentiert Mario Porst, Leiter Marketing und Vertrieb bei MONA, den guten Verkaufsstart.

Die MONA Schuhkollektion umfasst zehn Modelle in unterschiedlichen Varianten, welche Trendthemen wie Animal Print und die aktuellen Modefarben Rot, Blau und Cognac aufgreifen. Die Designs zeigen viel Liebe zum Detail: Ziersteine, Quasten und Raffungen verleihen den Schuhkreationen das gewisse Etwas. Bei den durchweg klassisch-eleganten Modellen haben MONA Kundinnen die Wahl zwischen Pumps, Stiefeletten, Trotteurs und Langschaftstiefeln. Feminine Sneaker runden das insgesamt 27 Artikel umfassende Sortiment ab.

Bei der Entwicklung der MONA-Schuhkollektion stand der Anspruch im Vordergrund, Eleganz mit Funktion und Bequemlichkeit zu verbinden. Um der Trägerin eine bestmögliche Passform und ein komfortables An- und Ausziehen zu ermöglichen, sind MONA-Schuhe mit Klettverschlüssen, Reißverschlüssen, Elast- und Strecheinsätzen versehen. Zudem gibt es einen großen Anteil von Artikeln in Weite „H“, die dem Fuß mehr Platz bieten. Auch qualitativ werden MONA-Schuhe den Ansprüchen der Zielgruppe 50 plus gerecht. So werden alle Modelle aus hochwertigem Leder gefertigt, das größtenteils aus Italien stammt. Preislich sind sie dennoch attraktiv: Klassische Pumps mit Ziersteinen sind bereits für 79,99 Euro zu haben, der Langschaftstiefel mit Stretcheinsatz kostet 129,99 Euro.

„Mit der erfolgreichen Einführung einer eigenen MONA Schuhkollektion ist uns ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Mono-Label gelungen. MONA-Kundinnen können ihren Look nun mit passenden Schuhen vervollständigen“, stellt Porst heraus und verrät, dass die KLiNGEL Gruppe wegen der großen Nachfrage bereits beschlossen hat, die MONA-Schuhkollektion für Frühjahr/Sommer 2020 weiter auszubauen. „Wir wollen unsere Schuhe im MONA-Sortiment fest etablieren und dafür gilt es, den Geschmack unserer Kundinnen weiterhin zu treffen und ihre Ansprüche zu erfüllen.“

Meyermode feiert 70-jähriges Bestehen mit Jubiläumsaktionen

Seit sieben Jahrzehnten steht Meyermode für trag- und bezahlbare Mode mit bequemen Passformen von Größe 42 bis 66. Mit vielen Jubiläums-Aktionen feiert die auf große Größen spezialisierte Marke der Klingel-Unternehmensgruppe in diesem Jahr mit ihren Kundinnen den runden Geburtstag: In Katalogen und im Online-Shop www.meyer-mode.de werden ganzjährig attraktive Jubiläumspreise, Gutschein- und Rabatt-Aktionen sowie Gewinnspiele ausgeschrieben.

Best Ager Kundinnen feiern mit und werden beschenkt

„Wir zelebrieren nicht unsere Marke, sondern die Kundinnen, die Meyermode über viele Jahrzehnte die Treue halten“, so Markenleiter Jörg Engelbrecht. Das spiegelt sich in zahlreichen Mitmach-Aktionen wider, bei denen die Kundinnen Einkaufsgutscheine oder Geldpreise gewinnen können. So beschenkt Meyermode die Kundinnen an deren Ehrentag mit einem Überraschungspaket und prämiert umkehrt deren originellste Glückwünsche zum 70-jährigen Markenjubiläum. Beim großen Saison-Gewinnspiel lockt, neben Meyermode-Warengutscheinen, ein Auto als Hauptgewinn. Zusätzlich werden in ausgewählten Werbemitteln hochwertige Accessoires wie Schals und Handtaschen als Jubiläumsbeigaben ausgelobt.

 Medienkooperationspartner mit Gespür für die modischen Bedürfnisse der Best Agerin

Auch eine Medienkooperation, die im Sommer parallel im Klambt-Titel „Frau mit Herz“ und über die diversen Meyermode Kanäle ausgelobt wird, steht die Kundin im Mittelpunkt: Drei Best Agerinnen können einen Umstyling-Tag in Pforzheim mit professionellem Fotoshooting gewinnen. Bei ihrer modischen Veränderung werden sie von den Meyermode-Experten sowie von erfahrenen Beauty-Stylisten beraten und begleitet. Die Vorher-Nachher-Fotos erscheinen im Spätsommer sowohl in der Publikumszeitschrift als auch im Meyermode-Katalog. Markenleiter Jörg Engelbrecht sieht in der Medienkooperation großes Potential für beide Seiten: „Mit unserer Kollektion sprechen wir Frauen um die 65 an, die Wert auf eine altersgerechte Umsetzung saisonaler Trends sowie auf schöne, gleichzeitig aber bezahlbare Mode mit tragbaren Passformen legen. Frau mit Herz kennt diese Zielgruppe genau und hat ein ebenso gutes Gespür für deren modischen Bedürfnisse“. Durch die Kooperation sollen beide Partner wechselseitig von den hohen Reichweiten ihrer Medien – Kataloge, Sonderwerbemittel, Online-Shop einerseits sowie die Berichterstattungen in Frau mit Herz andererseits – profitieren.

KLiNGEL-Kunden punkten jetzt mit PAYBACK

KLiNGEL kooperiert ab sofort mit PAYBACK. Das 1923 gegründete Distanzhandelsunternehmen bietet Frauen ab 50 Jahren von Mode, Accessoires, Wohnartikeln bis hin zu Technikprodukten ein umfangreiches Sortiment. Die Kunden des größten und beliebtesten Bonusprogramms PAYBACK können sich nun bei ihrem Einkauf im Online-Shop unter www.KLiNGEL.de mit wertvollen Punkten belohnen und diese zusätzlich mit PAYBACK Coupons vervielfachen.

„KLiNGEL ist eines der größten Distanzhandelsunternehmen Deutschlands. Neben einem vielfältigen und passgenauen Sortiment für Frauen, die mitten im Leben stehen, ist der Service für unsere Kunden sehr wichtig. Wir freuen uns deshalb, dass wir ihnen ab sofort auch die Möglichkeit anbieten können, bei ihrem Shoppingerlebnis auf www.KLiNGEL.de wertvolle PAYBACK Punkte zu sammeln. Die Partnerschaft mit PAYBACK ermöglicht uns zudem den Kontakt zu einer Vielzahl von Interessenten, denen wir online, offline und mobil personalisierte Angebote zukommen lassen können“, so Armin Bischoff, Geschäftsführer der KLiNGEL Gruppe.

„Ein herzliches Willkommen an KLiNGEL! Mit unserem neuen Partner haben alle PAYBACK Kunden die Möglichkeit, während ihres Online-Einkaufs bei KLiNGEL wertvolle Punkte zu sammeln. Zudem kann KLiNGEL durch die Partnerschaft mit PAYBACK Kunden noch relevantere Coupons und Angebote zukommen lassen. Ein absoluter Mehrwert für den Kunden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!“, so Torsten Hautmann, Director Digital Partnermanagement bei PAYBACK.

Cord Henrik Schmidt wird neuer CFO der KLiNGEL Gruppe

 

Cord Henrik Schmidt

 

Die K – Mail Order GmbH & Co. KG (KLiNGEL Gruppe) verstärkt ihre Geschäftsführung. Seit dem 1. Februar verantwortet Cord Henrik Schmidt als Chief Financial Officer (CFO) die kaufmännischen Bereiche des Pforzheimer Unternehmens. Schmidt ergänzt damit die Führungsriege um den stellvertretenden Chief Executive Officer (CEO) Armin Bischoff.

 

Mit seiner neuen Position tritt Cord Henrik Schmidt die Aufgabe an, die kaufmännischen Prozesse und Strukturen der KLiNGEL Gruppe weiter zu entwickeln und damit die nächsten Schritte der Transformation des Konzerns zum Multichannel Distanzhändler weiter voranzutreiben. Der 51-Jährige war zuletzt beim Modehändler Walbusch als Kaufmännischer Geschäftsführer tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Multichannel-Handel. Unter anderem konnte er Erfahrungen als Leiter Controlling der Douglas Holding und als CFO der buch.de internetstores AG sammeln.

 

 

Unser Trainee-Programm wurde zum vierten Mal in Folge ausgezeichnet

Übergabe der Traineeauszeichnung

Robindro Ullah, Geschäftsführer Trendence übergibt die Auszeichnung an Tanja Nagel

Unser Nachwuchs liegt uns besonders am Herzen. Aus diesem Grund bemühen wir uns jedes Jahr aufs Neue, unser Traineeprogramm karrierefördernd und fair zu gestalten. Dass dies wiederholt Anerkennung findet, macht uns besonders stolz.

Jetzt wurde es offiziell bestätigt: Das Traineeprogramm der KLiNGEL Gruppe für Universitäts- oder Hochschulabsolventen wird als ein faires und karriereförderndes Trainee-Programm eingestuft. Zu diesem Schluss kommt das unabhängige Beratungs- und Marktforschungsunternehmen Trendence und zeichnet aus diesem Grund die KLiNGEL Gruppe  mit dem Trainee Award aus.

Der Begriff Trainee-Programm ist rechtlich nicht geschützt und inhaltlich nicht reglementiert. Daher kann jedes Unternehmen Trainee-Stellen anbieten, egal welche Inhalte das Programm vermittelt und wie es gestaltet ist. Die „Initiative für faire und karrierefördernde Trainee-Programme“ schafft eine wissenschaftliche Grundlage, um Unternehmen mit hochwertigen Programmen die Möglichkeit zu geben, sich positiv abzugrenzen. Seit 2018 prüft Trendence mit ihrer Marktforschungsexpertise die Programme und setzt damit die Arbeit von Absolventa fort.

Auf der Trainee Think-Tank Veranstaltung Ende 2018 war es dann soweit und wir durften die Auszeichnung in den Händen halten. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Trainees, Alumnis, Mitarbeitern und Mentoren bedanken, die im Rahmen unserer Traineeprogramme unterwegs sind und es mit ihrem Engagement und Vielfalt zu einer hervorragenden Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeit für Hochschulabsolventen bei der KLiNGEL Gruppe machen.

KLiNGEL Gruppe spendet an die DKMS

Geschäftsführer Armin Bischoff übergibt Spende an Nicole Friebe

“Inzwischen ist es bereits Tradition, dass die KLiNGEL Gruppe einmal im Jahr für den guten Zweck spendet. Die Geschäftsführung hat sich in diesem Jahr für die DKMS entschieden und ihr 2.500 € zukommen lassen“, so Armin Bischoff. Die Kosten für die Registrierung neuer Spender werden nicht vom Gesundheitssystem übernommen. Im Kampf gegen Blutkrebs zählt daher jeder Euro, denn jede Registrierung eines neuen Spenders kostet die DKMS 35 Euro.

Bei der symbolischen Scheckübergabe waren Armin Bischoff und Nicole Friebe – als Vertreterin des DKMS Spenderclubs – dabei. „Ich freue mich sehr, dass man sich dieses Jahr für die DKMS entschieden hat“, sagt Nicole Friebe. „Ich bin selbst bei der DKMS registriert und auch bereits Stammzellenspenderin.“

Die DKMS gGmbH (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) ist eine deutsche gemeinnützige Organisation mit Sitz in Tübingen. Haupttätigkeitsfeld ist die Unterstützung von Knochenmarkspenden, um die Heilungschancen der an Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems Erkrankten zu verbessern.

Die DKMS ist ein wirtschaftlich rentables Non-Profit-Unternehmen. Das Unternehmen trägt sich selbst und kann so unabhängig von staatlichen Geldern arbeiten. Für den Ausbau der Datei ist die DKMS jedoch auf finanzielle Unterstützung durch Geldspender angewiesen.

Ihr Typ ist gefragt!

Sie möchten sich bei der DKMS als Spender registrieren lassen? Hier finden Sie weitere Infos (DKMS).

Dirk Hauke verlässt KLiNGEL Gruppe

Dirk Hauke, Vorsitzender der Geschäftsführung der KLiNGEL Gruppe, verlässt das Unternehmen Ende November 2018.

Dirk Hauke

 

Dirk Hauke, Vorsitzender der Geschäftsführung der K – Mail Order GmbH & Co. KG (KLiNGEL Gruppe) wird das Unternehmen verlassen. Wie die Konzernspitze bekannt gab, verlässt Hauke das Unternehmen auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen und wird seine Ämter Ende November 2018 niederlegen. Das Team um den Geschäftsführer Armin Bischoff hat die Aufgaben von Dirk Hauke übernommen. Er führte die Geschäfte des Pforzheimer Multichannel Distanzhändlers über zehn Jahre lang und trieb unter anderem maßgeblich die digitale Transformation des Konzerns voran. „In den letzten zehn Jahren hat sich der Markt dramatisch verändert. Die KLiNGEL Gruppe hat sich in diesem dynamischen Marktumfeld gut behauptet“, resümiert Dirk Hauke. „Ich möchte mich bei dem Gesellschafter, der Familie Kohm, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Unterstützung bedanken.“ Stellvertretend für die Gesellschafter spricht Andreas Kohm dem scheidenden Vorsitzenden seine Anerkennung aus: „Wir danken Herrn Hauke für seinen unermüdlichen Einsatz für unser Haus in den letzten Jahren und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für den weiteren Lebensweg.“

KLiNGEL Gruppe erreicht neue Kunden durch digitale Kooperationen

„Wir entwickeln uns zu einem innovativen Technologiehub für vertikale Nischenmarken im Segment der Bestager“ – mit diesen Worten beschreibt Oliver Lenz, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Pforzheimer KLiNGEL Gruppe, die digitale Transformation des Unternehmens. Bezogen auf den Vertrieb bedeutet das auch, immer mehr Kooperationen mit digitalen Marktplätzen und Shopping-Plattformen einzugehen. Auf diese Weise will sich der Multichannel Distanzhändler vor allem für seine Fashion Brands neue Zielgruppen erschließen und sich im E-Commerce noch breiter aufstellen.

Vertriebspartnerschaften im hart umkämpften Modemarkt hat die KLiNGEL Gruppe schon vor Jahren geschlossen. So finden sich beispielsweise Produkte der Marken Babista und MONA bereits seit 2014 im Portfolio von otto.de. Dort gehört KLiNGEL im Segment Fashion inzwischen zu den zehn größten Lieferanten. 2015 kam Amazon als Partner dazu, Ebay folgte im Jahr darauf. Zuletzt schlossen die Pforzheimer im Jahr 2017 digitale Kooperationen mit Baur und Schwab sowie mit der myToys Gruppe, welche die Plattformen mirapodo (Schuhe), Ambellis (Damenmode) und Yomonda (Wohnaccessoires) betreibt. „Weitere Kooperationen mit nam­haften Playern, auch im europäischen Ausland, sind bereits in Verhandlung“, so Holger Kolbinger, Leiter Kooperationen KLiNGEL.

Dass die KLiNGEL Gruppe Kooperationen im E-Commerce anstrebt, zeugt von einer progressiven, digital orientierten Vertriebsstrategie. Neben dem Betrieb eigener Webshops ist dies für KLiNGEL eine weitere Möglichkeit für den Vertrieb von Ware und für die Lead-Generierung. Oliver Lenz: „Die Erschließung neuer passfähiger Zielgruppen durch die Bekanntmachung und Vermarktung unserer Eigenmarken auf fremden Plattformen ist für KLiNGEL im Rahmen unserer digitalen Strategie von großer Bedeutung.“

Nach rund vier Jahren Erfahrung mit digitalen Kooperationen ergeben sich deutliche Zuwächse für die KLiNGEL Gruppe: Von 2016 bis 2017 konnte im Kooperationsgeschäft ein Wachstum von über 150 Prozent erreicht werden. 2018 wird der Umsatz mit Partnern weiterhin steigen. Wegen des großen Erfolgs soll das Produktangebot bei den etablierten Partnern stetig ausgebaut werden. Zudem plant die KLiNGEL Gruppe in den nächsten 12 bis 18 Monaten mindestens weitere fünf bis sieben Plattformen anzubinden, unter anderem auch im europäischen Ausland.