Neuigkeiten

Bühne frei für das Sommerevent 2019

 

Mitarbeiterevent_2019_KLiNGEL_Gruppe

 

Es war wieder soweit und die Bühne war frei: Das Sommerevent 2019 – unser größtes Mitarbeiterevent – stand vor der Tür! Fokus dieses Events ist der Austausch zwischen allen Mitarbeitern zu aktuellen und künftigen Themenfeldern.

Mitarbeiterevent_2019_KLiNGEL_GruppeMitarbeiterevent_2019_KLiNGEL_Gruppe

Erfolg ist Teamsport und funktioniert am besten, wenn alle an einem Strang ziehen

Beim Sommerevent, an dem alle Mitarbeiter teilnehmen können und das an alle Betriebsstätten live übertragen wird, werden aktuelle Entwicklungen, Projekte, neue Ansätze und Arbeitsweisen vorgestellt.

„Beim Sommerevent ist es uns besonders wichtig in alle Richtungen zu kommunizieren. Das heißt die Kommunikation zwischen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soll gefördert werden. Das wird dadurch sichergestellt, dass die Referenten der Veranstaltung aus allen Hierarchieebenen stammen. So werden auch die Einschätzungen und Erfahrungen von unterschiedlichsten Mitarbeitern an andere weitergegeben und die Transparenz zwischen den Bereichen gefördert.“, resümiert Christian, unser Event-Moderator.

Über Informationsaustausch und Wissensvermittlung hinaus müssen Unternehmensevents im digitalen Zeitalter die Chance zu Community-Building und zu echter Kollaboration bieten. Deshalb nutzen wir bei Events unter anderem eine App, mit der jeder die Möglichkeit hat, das Event live mitzugestalten.

Besonders spannend ist, dass die Geschäftsführung in Diskussionsrunden auf Fragen und Anregungen, die mittels der App live gestellt werden, Rede und Antwort steht.

Netzwerken fördern

Nach dem Sommerevent wurden alle Kolleginnen und Kollegen traditionell zu einem entspannten Get Together eingeladen. Dort konnten sich alle auf einer „Zukunftsmesse“ bei leckerem Essen über viele weitere Projekte der KLiNGEL Gruppe informieren, Dinge ausprobieren und sich austauschen.

Das sorgt für Transparenz und Spaß!

Hackathon Pforzheim – “Fashion meets AI”

 

Hackathon Pforzheim

 

Entwickeln und Programmieren im Lager der KLiNGEL Gruppe

Am 14. und 15. September verwandelten sich Teile der Lagerräume der KLiNGEL Gruppe in Pforzheim vorübergehend in eine digitale Denkfabrik. Rund 50 spezialisierte Softwareentwickler, Datenwissenschaftler, 3D-Künstler, Designer und Innovationsmanager trafen sich zwischen Kartons und Paletten zum ersten Hackathon „Fashion meets AI“, um sich über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (Artifical Intelligence, AI) im Modegeschäft auszutauschen und gemeinsam an zukunftsweisenden Anwendungen zu tüfteln.

Hackathon PforzheimHackathon Pforzheim

 

 

 

 

 

 

Ziel des Hackathon „Fashion meets AI“ war es, die kreativsten Ideen, innovativsten Softwareprodukte und Out-of-The-Box-Lösungen rund um die Nutzung von Künstlicher Intelligenz in der Fashion-Branche zu finden – für Produktentwicklung, Design und Marketing ebenso wie für Vertrieb und Logistik. Fragestellungen zu Themen wie „WhatsApp Chatbots“, „virtuelle Anprobe“ oder dem Einsatz von Datenbanken für mehr Nachhaltigkeit sollten einzeln oder im Team mit Konzepten, Designs und Codes gelöst werden. Für ihre Arbeit konnten die Teilnehmer auf reale Daten der KLiNGEL Gruppe als international tätigem Multichanel Distanzhändler zurückgreifen.

Denk-Marathon in Industrieambiente

Der Gast- und Themengeber KLiNGEL hatte seine Pforzheimer Lagerräumlichkeiten für die kollaborative Soft- und Hardwareentwicklungsveranstaltung ausstatten lassen, um alle Teilnehmer mit Arbeitsplätzen, Strom und schnellem Internet versorgen zu können. Auch Getränke, Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeiten wurden gestellt. Das zweitägige Programm des Hackathon gestaltete die KLiNGEL Gruppe gemeinsam mit den Initiatoren der Veranstaltung Digital Hub Pforzheim/Enzkreis, medialesson, Omikron Data Quality, Meyle + Müller, der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim sowie Microsoft als prominentem Partner.

„Der erste Pforzheimer Hackathon ‚Fashion meets AI‘ war ein voller Erfolg“, resümiert Sven Christian Andrä, Chief Digital Officer der KLiNGEL Gruppe. „Die Teilnehmer haben zukunftsweisende Ideen entwickelt, von denen wir einige weiter verfolgen werden.“

KLiNGEL hat die Digitalisierung der Unternehmensgruppe in den vergangenen Jahren maßgeblich vorangetrieben und die Bereiche Data Science, Data-Analytics, Datenmanagement und Business Intelligence ausgebaut. „Wir nutzen künstliche Intelligenz bereits in verschiedenen Bereichen wie beispielsweise in der Produktempfehlung und der Disposition. Doch die Möglichkeiten sind noch nicht ausgeschöpft. Veranstaltungen wie der Hackathon helfen dabei, uns enger mit Profis unterschiedlichster Disziplinen zu vernetzen und uns noch stärker als attraktiver Arbeitgeber im Bereich IT zu positionieren“, so Andrä.

Hackathon Pforzheim – Fashion meets AI

Softwareentwickler, Data Scientists, Designer und Innovationsmanager aufgepasst! Am 14. und 15. September 2019 findet der Hackathon „Fashion meets AI“ in Pforzheim statt. Wir suchen die kreativsten Ideen, innovativsten Softwareprodukte und Out-Of-The-Box-Lösungen rund um die Nutzung von Künstlicher Intelligenz in der Fashion Branche.

Hackathon_Pforzheim

Die KLiNGEL Gruppe wurde in diesem Jahr 96 Jahre alt und ist somit seit fast einem Jahrhundert erfolgreich im Multichannel Distanzhandel tätig. Wir arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unserer datenbasierten Prozesse und der digitalen Transformation des Unternehmens! Deshalb ist die KLiNGEL Gruppe stolz darauf gemeinsam mit dem Netzwerk Digital Hub Pforzheim / Enzkreis und dem Wirtschafts- und Stadtmarketing Pforzheim, den Unternehmen Meyle+Müller, Omikron Data Quality,  medialesson sowie der Hochschule Pforzheim für Gestaltung und Microsoft als Technologiepartner Initiator des ersten Hackathon – Fashion meets AI (AI = artificial intelligence, Künstliche Intelligenz) in Pforzheim zu sein.

EINE CHALLENGE – ZWEI TAGE PREMIUM EVENT –  HACKATHON PFORZHEIM!

Am 14. und 15. September 2019 haben bis zu 70 hochqualifizierte Fachleute die Möglichkeit am Pforzheimer Hackathon teilzunehmen. Herzlich eingeladen als Teilnehmer sind innovative Softwareentwickler, Data Scientists, Designer und Innovationsmanager, die neue Lösungen entwickeln und über den Tellerrand hinaus schauen möchten.

Die Teilnehmer stellen sich den von Unternehmen in dem Programmierwettbewerb gestellten Aufgaben im Fashion Umfeld, die mit Hilfe von „Künstlicher Intelligenz“ zu neuen Lösungen führen sollen. Hochrangige Experten und Coachs aus der Branche stehen den Teilnehmern dabei zur Seite. Unter dem Titel „Fashion meets AI“ haben alle Teams 24 Stunden Zeit nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte, Codes und neue Ideen zu entwickeln. Dabei sind den Ideen rund um die Nutzung künstlicher Intelligenz im Bereich Fashion, wie zum Beispiel im Bereich Einzelhandel, Produktentwicklung, Design und Logistik, keinerlei Grenzen gesetzt. Abschließend präsentieren die Teams ihre Ergebnisse einer prominent besetzten Fach-Jury der Unternehmen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für Networking und Austausch mit Gleichgesinnten der IT Branche.

Die Veranstaltung findet an einem Standort der KLiNGEL Gruppe, in der Dennigstraße 5 in 75179 Pforzheim statt. Für die Teilnehmer ist der Hackathon kostenlos und für Verpflegung ist gesorgt.

Hier geht es zur Event-Anmeldung.

KLiNGEL Einkaufsteam besucht mit den Gewinnern des „Jugend gründet“-Preises die Caprice-Firmenzentrale

Jugend gründet 2019

 

 

Jugend gründet Sonderpreis

Jugend gründet Sonderpreis geht an Konrad Schroeter und Max Weber, flankiert von Jutta Reule

 

Die Gewinner des Jugend gründet Sonderpreises 2019 “Innovation in Textil” lösen ihren Gewinn ein!

Wie könnte der Schuh der Zukunft aussehen und wie wird in einem modernen Schuhunternehmen gearbeitet? Diese Fragen standen im Fokus der Schulungsveranstaltung, die das Einkaufsteam der KLiNGEL-Gruppe Ende August bei Caprice besuchte.

Zusammen mit den zwei Gewinnern des „Jugend gründet“-Sonderpreises „Innovation in Textil 2019“, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der KLiNGEL-Gruppe ausgelobt wurde, machten sich die Einkäufer unter der Leitung von Christoph Hesse auf den Weg zu Caprice in die deutsche Schuhmetropole.

In der Pirmasenser Schuhfabrik erhielten die Schulungsteilnehmer einen Einblick in die Welt der modernen Schuhfertigung. Vom Design bis zum fertigen Schuh konnten sich die Besucher aus erster Hand davon überzeugen, wie man innovative Produktionstechniken mit traditionellem Schuhmacherhandwerk kombiniert. Wie wird modernste 3D-Technologie in den Entwicklungs- und Produktionsprozess integriert? Diese Frage interessierte besonders das mitgereiste Schüler-Duo aus Sangerhausen, das für ihre Geschäftsidee „Smart Shoe“ im Rahmen des diesjährigen „Jugend gründet“-Wettbewerbs ausgezeichnet wurde. Nach einem theoretischen Teil samt Lederkunde konnten die Besucher in der Caprice-Produktionshalle selbst Hand anlegen und ein eigenes Modell gestalten.

„Der Besuch eines Produktionsstandortes ist nicht nur für die Gewinner von „Jugend gründet“ interessant. Als Handelsunternehmen wollen wir zukunftsorientiert mit der Industrie zusammenarbeiten und den Dialog auch abseits der saisonalen Ordertermine aufrechterhalten“ so Christoph Hesse, Einkaufsleitung Schuhe- und Lederwaren bei der KLiNGEL Gruppe.

Umfassender Relaunch für mona.de

Der Onlineshop der Best-Ager Marke MONA der Pforzheimer KLiNGEL Gruppe wurde umfassend überarbeitet: Seit Mai präsentiert sich das Portal mona.de
in großzügigem Layout und mit einer auf die steigenden Ansprüche der Zielgruppe 50 plus zugeschnittenen Benutzerführung. Zu den deutlich sicht- und spürbaren Verbesserungen gehören größere Bilder und Buttons sowie eine vereinfachte Navigation. Schnellere Ladezeiten, ein verkürzter Checkoutprozess und eine hohe Systemstabilität sorgen zusätzlich für ein komfortables Shoppingerlebnis. Weil auch Best-Agerinnen immer häufiger über mobile Endgeräte ins Netz
gehen, wurden auch Gestaltung und Bedienbarkeit für Smartphone und Tablet per Responsive Design weiter optimiert.

 

Umfassender Relaunch für mona.de

Bei der Suche nach dem gewünschten Produkt werden MONA-Kundinnen durch erweiterte, übersichtlich aufgegliederte Filtermöglichkeiten und eine verbesserte Suchfunktionalität noch besser unterstützt. Das System liefert genauere Treffer und gibt dank intelligenter Bilderkennung individuell passende Produktempfehlungen. Klickt eine Shop-Besucherin beispielsweise auf ein bestimmtes Kleid, werden ihr ähnliche Modelle und passende Accessoires angezeigt.
Der MONA Webshop ist eine eigene Entwicklung der KLiNGEL Gruppe, so dass der Konzern sein Ziel nach einem starken Kundenfokus beim Relaunch konsequent verfolgen konnte. „Wir freuen uns über den erfolgreichen Live-Gang unseres speziell auf die Bedürfnisse der Best-Agerin ausgerichteten Online-Shops“, kommentiert Mario Porst, Markenleiter von MONA. „Das System ist so ausgerichtet, dass wir kontinuierlich Tests und Anpassungen im Sinne unserer
Kundinnen vornehmen können. So können wir in sehr kurzen Intervallen den Shop immer weiter optimieren.“

Hier gehts zum Shop https://www.mona.de/

KLiNGEL Gruppe – hautnah

Sebastian war als Speaker beim EXPERT_TALK

Sebastian, Head of Product Data Management Foto: Oliver Hurst

 

Sebastian wurde beim EXPERT_TALK von der ADSCAPE GmbH interviewt.

Hier ging es rund um das Thema einheitliche Produktdatenqualität für 15 Marken und über 60 Onlinehops.

Hier geht es zum Artikel…

Ideen, die munter machen

 

Unsere neu gestaltete Kantine in unserem Logistikzentrum Altgefäll

Unsere neue Lounge in der Kantine in unserem Logistikzentrum Altgefäll

Unsere Logistik-Auszubildenden und -Studenten haben in kompletter Eigenregie die Mitarbeiter-Kantine unseres Logistikzentrums im Altgefäll, die von über 800 Mitarbeiter/innen genutzt wird, neu gestaltet.

Unsere Azubis stellten sich rund sechs Monate einer spannenden Herausforderung. In unterschiedlichen Arbeitsgruppen wurden Design, Einrichtung und Farbe für die Renovierung unserer Kantine im Altgefäll bestimmt, Materialien begutachtet und Möbel gebaut. Selbst beim Ausräumen und Streichen der alten Kantine legten unsere Azubis Hand an.

Unsere Schreiner-Auszubildende fertigte Vorlagen an, mit denen unsere Azubis 30 Blumenkästen zusammenbauen konnten. Einige Azubis überzogen Pinnwände mit neuem Stoff. Die Anderen arbeiteten weiter an der Dekoration des Raumes, oder richteten eine Informations-Ecke mit Zugang zu unserem Intranet ein. Unsere Schreiner-Auszubildende arbeitete währenddessen mit ihrem Azubi-Team weiter an Möbeln aus Paletten für unsere geplante Lounge.

Zum krönenden Abschluss wurde eine übergroße Wandtapete in unserer Kantine angebracht, auf der unser Leitbild und unsere Werte in unterschiedlichen Sprachen abgebildet sind.

Unsere Kantine, die in unserem Logistikzentrum von über 800 Mitarbeiter/innen genutzt wird, kann

„Wir hatten gemeinsam viel Spaß, wurden auch immer wieder mit Herausforderungen konfrontiert, die wir als Team gelöst haben. Wir konnten über den Tellerrand unseres jeweiligen Ausbildungsberufes blicken und so neue Erfahrungen sammeln.“, resümiert unser Azubi-Projektteam.

„Das macht uns stolz und das Ergebnis kann sich sehen lassen“, so unsere Ausbildungsleiterin Iris Ruggaber.

KLiNGEL Gruppe sponsert „Jugend gründet“

 

 

 

Konrad Schroeter und Max Weber, flankiert von Jutta Reule

 

Als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb fördert die KLiNGEL Gruppe traditionell den kreativen Nachwuchs der Textilbranche. Mit dem Sonderpreis „Innovation in Textil“ hat das Unternehmen zum zweiten Mal in Folge den Wettbewerb „Jugend gründet“ gesponsert und eine Einkaufsreise als Preis für das beste Geschäftsmodell verliehen. Klare Sieger des Wettbewerbs waren Konrad Schroeter und Max Weber, Schüler der GSG Sangerhausen in Sachsen-Anhalt. Sie konnten mit der Geschäftsidee „Smart Shoe“ überzeugen. Dabei handelt es sich um eine Dienstleistung für den Umbau von Schuhen zu smarten Schuhen.

Die Siegerehrung fand beim Hauptsponsor Porsche in Stuttgart statt. Stellvertretend für die KLiNGEL Gruppe überreichte Jutta Reule, Einkaufsleiterin, den Sonderpreis an die Gewinner.

Mit „Smart Shoe“ möchten Konrad Schroeter und Max Weber den Schuhmarkt innovativ erneuern. Ihre Geschäftsidee ist durch eine App steuerbare Funktionen, wie Temperaturregelung, verstellbare Sohlenhärte, Schrittzähler und Massagefunktion in die Schuhe zu integrieren. Die Ladefunktion soll über eine Solarstrom-Ladestation erfolgen. Durch Recycling bereits verwendeter Ressourcen wollen sie zudem ein Zeichen setzen, unseren Planeten zu schonen ohne dabei auf Innovationen zu verzichten. In dieser kreativen Idee sahen die Juroren der KLiNGEL Gruppe alle Kriterien für eine Preisvergabe erfüllt: innovativ, zukunftsweisend, realisierbar, erfolgsversprechend und umsatzbringend.

Mit dem Sonderpreis 2019 lädt die KLiNGEL Gruppe die beiden Schüler aus Sachsen-Anhalt ein, das Einkaufsteam Schuhe zwei Tage lang zu einem Lieferanten zu begleiten und als besonderes Highlight ihre individuellen Schuhe mit eigenem Material gestalten und produzieren zu lassen. „Die Wahl für unseren Sonderpreis ist auf Konrad Schroeter und Max Weber gefallen, weil sie eine tolle, innovative Idee vorgestellt und einen gut formulierten, überzeugenden Businessplan entwickelt haben“, erklärte Jutta Reule, die Einkaufsleiterin bei der KLiNGEL Gruppe, in ihrer Laudatio zur Sonderpreisübergabe im Rahmen der feierlichen Siegerehrung.

„Jugend gründet“ ist ein bundesweiter Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Beim jährlich stattfindenden Wettstreit um die beste Gründer-Idee entwickeln Schülerinnen, Schüler und Auszubildende in zwei Phasen, der Ideenfindungs- und der Planspielphase, einen Geschäftsentwurf, der schließlich in einen Businessplan überführt und einer Jury präsentiert wird. Die gesamtbesten Teams aus beiden Wettbewerbsphasen werden abschließend zum Bundesfinale eingeladen, wo das Siegerteam ermittelt wird.

Intelligente Datennutzung

KLiNGEL Gruppe stellt Kundenbedürfnisse beim Marketing in den Mittelpunkt
Im Frühling und Sommer haben Hochzeiten Hochsaison, also wird Festtagsmode rechtzeitig verstärkt geordert und beworben – dieser produktorientierte Vermarktungsansatz weicht bei der KLiNGEL Gruppe jetzt einer kundenorientierten Herangehensweise. Sucht heute eine Kundin im Herbst online nach einem eleganten Kleid für die Brautmutter, werden ihr daraufhin über verschiedene Kanäle gezielt passende Angebote gezeigt. Egal, ob Hochzeitssaison ist oder nicht. Ermöglicht wird diese bedürfnisorientierte Ansprache von Kunden durch einen neuen digitalen Ansatz im Kampagnen-Management.

Relevante, persönliche Ansprache
Die neue Kommunikationsstrategie der KLiNGEL Gruppe fokussiert nicht mehr isoliert auf Online-Produktmarketing, sondern setzt auf integrierte Kampagnen über Print, Online und digitale Kanäle und kombiniert diese mit Marketingaktivitäten im Digitalbereich. Durch einen intelligenten Umgang mit Kundendaten können Zielgruppen persönlich angesprochen und ihnen relevante Produkte über unterschiedliche Touchpoints angeboten werden – beispielsweise über digitales Advertising auf Nachrichtenplattformen oder Erinnerungsmails bei vergessenen Warenkörben.

Führende CRM-Technologie
Die technische Basis für die Optimierung der Kundenkommunikation bilden Kampagnen Management Tools der weltweit führenden CRM Plattform Salesforce sowie Google-Technologien für den Einkauf von Online-Werbeflächen, mit deren Hilfe beispielsweise Kunden, die einen Onlineshop der KLiNGEL Gruppe besucht, aber nicht gekauft haben, im Nachgang gezielt angesprochen werden können. „Für die Kunden ist eine solche Ansprache viel relevanter als ungenau geschaltete Online-Anzeigen, und wir vermeiden Streuverluste“, fasst Dr. Jan Wind, Vice President AdTech, CRM & Personalisierung bei der KLiNGEL Gruppe, die Vorteile zusammen. „Dadurch, dass wir die Kundenerfahrungen viel präziser erfassen, können wir unser Angebot zudem noch besser auf die Nachfrage im Markt abstimmen. Davon profitieren beide Seiten.“

Langzeitpersonalisierung im Fokus
Für das neue digitale Kampagnenmanagement ist bei der Berliner Tochtergesellschaft der KLiNGEL Gruppe K – New Media künftig ein 20-köpfiges Spezialistenteam verantwortlich. „Aktuell befinden wir uns mit dem Onboarding der Konzernmarken in den letzten Zügen. Zudem treiben wir bereits die Entwicklung und die Optimierung automatisierter Ansprachestrecken voran. Wir sind also noch in der Aufbauphase“, beschreibt Mathias Wolff, Geschäftsführer bei K – New Media die Aufgaben seines Teams. „Nach deren Abschluss werden wir umfangreiche Multi-Channel-Kundensegmentkampagnen betreuen und möglichst viele Marketingaktivitäten sinnvoll miteinander verknüpfen. Unser Ziel ist die Langzeitpersonalisierung, um auch Veränderungen in der Entwicklung von Kundenbedürfnissen im Blick zu behalten.“

„Wir haben früh erkannt, dass die Verknüpfung aller Kanäle für eine personalisierte Kundenansprache hohe Relevanz besitzt“, so Oliver Lenz, Mitglied der Geschäftsleitung der KLiNGEL Gruppe. „Mit Salesforce haben wir einen weiteren Baustein in unserem Technologistack hinzugenommen, um dies effektiver und effizienter gestalten zu können. Aber die Reise geht weiter…“

KLiNGEL Gruppe baut Best-Ager-Marke weiter aus

Schuhkollektion

Schuhkollektion

Schuhkollektion

 

MONA erhält eigene Schuhkollektion                                                                

Genau ein Jahr nach der Erweiterung des Sortiments von MONA um eine Taschenkollektion ergänzt die Pforzheimer KLiNGEL Gruppe seine Traditionsmarke für hochwertige Damenmode um eine eigene Schuhkollektion. Damit führt die KLiNGEL Gruppe die Entwicklung von MONA zu einem selbstständigen Fashionbrand konsequent fort. MONA-Schuhe gehen zum Start der Herbst-Winter-Saison 2019 in den offiziellen Verkauf, für ausgewählte Kundinnen sind die Modelle im Zuge einer Testphase aber bereits jetzt erhältlich. „Von der Resonanz und dem positiven Feedback unserer Testkundinnen sind wir überwältigt“, kommentiert Mario Porst, Leiter Marketing und Vertrieb bei MONA, den guten Verkaufsstart.

Die MONA Schuhkollektion umfasst zehn Modelle in unterschiedlichen Varianten, welche Trendthemen wie Animal Print und die aktuellen Modefarben Rot, Blau und Cognac aufgreifen. Die Designs zeigen viel Liebe zum Detail: Ziersteine, Quasten und Raffungen verleihen den Schuhkreationen das gewisse Etwas. Bei den durchweg klassisch-eleganten Modellen haben MONA Kundinnen die Wahl zwischen Pumps, Stiefeletten, Trotteurs und Langschaftstiefeln. Feminine Sneaker runden das insgesamt 27 Artikel umfassende Sortiment ab.

Bei der Entwicklung der MONA-Schuhkollektion stand der Anspruch im Vordergrund, Eleganz mit Funktion und Bequemlichkeit zu verbinden. Um der Trägerin eine bestmögliche Passform und ein komfortables An- und Ausziehen zu ermöglichen, sind MONA-Schuhe mit Klettverschlüssen, Reißverschlüssen, Elast- und Strecheinsätzen versehen. Zudem gibt es einen großen Anteil von Artikeln in Weite „H“, die dem Fuß mehr Platz bieten. Auch qualitativ werden MONA-Schuhe den Ansprüchen der Zielgruppe 50 plus gerecht. So werden alle Modelle aus hochwertigem Leder gefertigt, das größtenteils aus Italien stammt. Preislich sind sie dennoch attraktiv: Klassische Pumps mit Ziersteinen sind bereits für 79,99 Euro zu haben, der Langschaftstiefel mit Stretcheinsatz kostet 129,99 Euro.

„Mit der erfolgreichen Einführung einer eigenen MONA Schuhkollektion ist uns ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Mono-Label gelungen. MONA-Kundinnen können ihren Look nun mit passenden Schuhen vervollständigen“, stellt Porst heraus und verrät, dass die KLiNGEL Gruppe wegen der großen Nachfrage bereits beschlossen hat, die MONA-Schuhkollektion für Frühjahr/Sommer 2020 weiter auszubauen. „Wir wollen unsere Schuhe im MONA-Sortiment fest etablieren und dafür gilt es, den Geschmack unserer Kundinnen weiterhin zu treffen und ihre Ansprüche zu erfüllen.“